Neuerscheinung: Irgendwie anders

Neuerscheinung:
Manfred Blohm, Andreas Brenne, Sara Hornäk (Hrsg.):
Irgendwie anders
Inklusionsaspekte in den künstlerischen Fächern
und der ästhetischen Bildung

Der Band versammelt Stichpunkte zur Inklusion und fragt danach,
worin das besondere Potential inklusiver Pädagogik in den Fächern
Kunst, Textil oder Musik liegt.
Wie sieht gemeinsames Lernen in der ästhetischen Bildung aus?
Wo finden sich schon Unterrichtsformen und Praktiken,
die Wege zu einem inklusiven Schulsystem aufzeigen?
Welche Formen der Differenzierung und individuellen Förderung
sind in den Fächern, in denen die Wahrnehmung und Gestaltung,
künstlerisches Denken und Handeln von Kindern und Jugendlichen
im Vordergrund stehen, denkbar?
Auf welche Weise lässt sich ein Perspektivwechsel der Lehrenden
und Lernenden auch im Kunst-, Textil- oder Musikunterricht initiieren?
Und wie kann die erforderliche Blickveränderung gerade aus
den ästhetischen Fächern und ihren Besonderheiten heraus erfolgen?

Im ersten Kapitel werden Grundfragen der Inklusion thematisiert,
wobei erziehungswissenschaftliche und allgemeindidaktische Themen
erörtert werden – durchaus aus unterschiedlichen Perspektiven.
Im zweiten Kapitel geht es um die überfachliche Perspektive einer
ästhetischen Bildung. Das letzte Kapitel des Buches widmet sich explizit
den fachdidaktischen Perspektiven der künstlerischen Fächer.
Hier soll deutlich werden, wie sich inklusives Lernen konkret entfalten kann,
ohne dass Fachlichkeit an Substanz verliert. Dabei werden aber auch
grundsätzliche Paradigmen der Fächer kritisch diskutiert.